Genervt schaue ich aus dem Fenster meines Fliegers. Ich bin gerade aus Teneriffa in Berlin Tegel gelandet. Nach einem ruppigem Flug bin ich froh wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.

Ich bin müde, ich möchte nach Hause und meine Katze kuscheln.

Doch leider sitze ich immer noch im Flieger und warte darauf, dass das Bodenpersonal eine Treppe zu meinem Flieger schiebt.

20 Minuten später habe ich es geschafft. Ich kann das Flugzeug verlassen. Jetzt nur noch den Koffer schnappen und ab geht’s nach Hause, doch auch hier macht mir das Flughafenpersonal einen Strich durch die Rechnung…

Weitere 20 Minuten muss ich warten bis ich meinen Koffer, ein riesiges rotes Ungetüm in den Händen halte.

Missmutig gelaunt machen wir uns endlich zusammen auf den Weg nach Hause…

Genau so lief meine letzte Flugreise mit Koffer ab und ich hatte keine Lust mehr darauf!

Seit dieser letzten Landung bin ich nur noch mit Handgepäck unterwegs.

Was die Vorteile davon sind und wieso du das auch mal probieren solltest, erfährst du hier!

Wieso lohnt sich das Reisen nur mit Handgepäck?

Seien wir ehrlich!

Reisen mit Handgepäck ist aktuell in aller Munde, und das eigentlich nur weil die Deutsche “Geiz ist Geil” Mentalität inzwischen auch das Reisen erreicht hat.

Wer mit Billigfliegern unterwegs ist wird bei jeder Buchung damit konfrontiert, dass extra Gebühren anfallen, wenn man einen größeren Koffer mitnehmen möchte.

Der eigentliche Vorteil vom Reisen nur mit Handgepäck wird dabei aber immer vergessen.

Die absolute Unabhängigkeit vom Flughafenpersonal!

Wer öfter in Tegel gelandet ist kann ein Lied davon singen. Die Arbeitsbedingungen sind schlecht, die Bezahlung auch nicht der Hammer und das Flugaufkommen übersteigt die Kapazität des Flughafens bei weitem. Schon kommt es zu Engpässen beim Flughafenpersonal und man muss auch mal die ein oder andere Warteminute einplanen.

Wenn du mit Handgepäck reist, kannst du meistens direkt durch den Security Check und dann zu deinem Gate gehen. Damit reduziert sich deine Reisezeit beträchtlich, da du nur eine Stunde vor Abflug am Flughafen sein musst und nicht 2 Stunden.

Reisen ohne großen Koffer ist inzwischen viel billiger geworden, da viele Airlines extra Gebühren für Check-In Gepäck erheben.

Wenn du also knapp bei Kasse gibst, aber trotzdem fliegen musst, könnte das ein echtes Argument sein.

Dieser Aspekt kann gar nicht genug hervorgehoben werden. Da Du dein Gepäck auf Flughäfen nicht unbeaufsichtigt lassen solltest, musst du es zwangsläufig überallhin mitnehmen, wenn du alleine unterwegs bist. Einen Rucksack oder Carry-On bekommt man ohne Probleme in die Flughafentoilette, bei einem größeren Koffer wird das schon schwierig.

Bist du nur mit Handgepäck unterwegs verringerst du die Gefahr von Diebstählen daher deutlich.

Der Securitycheck ist manchmal schon langwierig genug, noch schlimmer wird es, wenn man im entscheidenem Moment seine Papiere und elektronische Geräte nicht rechtzeitig findet und die gesamte Schlange deshalb zum Stillstand kommt.

Hast du einen Rucksack der, viele Taschen und Fächer hat, weist du stets wo alles ist und bist nicht derjenige, der den Groll der anderen Reisenden auf sich zieht.

Schon mal einen großen Koffer die Treppen der U-Bahn rauf- und runtergeschleppt, weil der Fahrstuhl kaputt war? Dann weist du ja wie ätzend das ist.

Mit einem kleinen Carry-On oder Rucksack muss dich die kaputte Infrastruktur nicht mehr interessieren und du kannst ganz einfach die Treppen nehmen.

Außerdem kannst du entspannt sogar auf den schmalsten Gehsteigen laufen.

Da das Gewicht des Handgepäcks limitiert ist, wirst du maximal 10 kg mit dir herumtragen. Das macht die An- und Abreise deutlich entspannter, als wenn du einen großen Koffer dabei hättest.

Je weniger du auf deiner Reise mit hast, desto entspannter wirst du auch unterwegs sein. Du weist immer genau was du anziehst und musst dir vorher auch mal Gedanken machen was du überhaupt brauchst. Dadurch wirst du automatisch nicht zu viel einpacken.

Mit der richtigen Vorbereitung wird das Packen zum Klacks. Hast du einmal eine für dich perfekte Packliste etabliert, brauchst du nur noch maximal 20 Minuten um alles zusammen zu suchen und zu verstauen.

Handgepäckskoffer oder Rucksack?

Die erste Entscheidung, die du für dich treffen musst, ist ob du mit einem Rucksack oder einem kleinen Carry-On reisen möchtest.

Diese Entscheidung hängt nur von deinen persönlichen Vorlieben ab.

Ein Carry-On Koffer wirkt etwas edler und ist für Dienstreisen eventuell angebrachter. Mit einem Rucksack bist du deutlich als Handgepäcksreisender zu erkennen, aber auch etwas flexibler unterwegs.

Egal wofür du dich entscheidest, behalte auf alle Fälle die Vorgaben der Airlines im Blick. Leider ändern diese sich ständig, so dass du vor deinem Flug noch einmal auf der Homepage der Airline checken solltest, welche Angaben nun stimmen.

Im Allgemeinen kannst du dich aber an folgenden Maßen orientieren:

Maße: 55 cm x 40 cm x 20 cm

Gewicht: 7 – 10 kg

Dabei solltest du im Hinterkopf behalten, dass ein Carry-On deutlich starrer ist, als ein Rucksack und dieser auch mal gequetscht werden kann um in den Größenmesser zu passen.

Nach meinen persönlichen Erfahrungen sind die Airlines bei Rucksäcken auch viel toleranter. Oft wurden die Carry-Ons kontrolliert, während ich einfach nur durchgewunken wurde. Allein der Fakt, dass man das Gepäckstück noch entspannt auf dem Rücken tragen kann, wird meist schon so interpretiert, das es ja nicht schwerer als das erlaubte Gewicht sein darf.

Übrigens ist mein Lieblingsrucksack, der Osprey Nova, sogar ein Stück zu tief, wenn er wirklich voll gepackt ist.

Bisher war es immer erlaubt ein großes Handgepäcksstück und ein sogenanntes Personal Item mitzunehmen. Dieses sollte die Maße 40 cm x 20 cm x 25 cm nicht überschreiten. Auch hier sind die Vorgaben der verschiedenen Airlines leicht abweisend.

Inzwischen habe einige Airlines, wie Ryanair und Easyjet den Transport aber nur auf ein Gepäckstück limitiert. Bei manchen Airlines, wie zum Beispiel Wizz-Air ist nur noch das Personal Item erlaubt.

Informiere dich also unbedingt vor deiner Abreise und am Besten schon bei der Buchung deines Fluges ob das mitgebuchte Gepäck für dich ausreicht.

Meine Rucksackempfehlungen

Osprey Fairview 40 Women's Travel Pack - Misty Grey (WS/WM)*
Osprey Fairview 40 Women's Travel Pack - Misty Grey (WS/WM)
Preis: € 95,82 Prime
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Osprey Farpoint 40 Men's Travel Pack - Volcanic Grey (M/L)*
Osprey Farpoint 40 Men's Travel Pack - Volcanic Grey (M/L)
Preis: € 83,30
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Osprey Nova 33 Women's Everyday & Commute Pack - Misty Grey (O/S)*
Osprey Nova 33 Women's Everyday & Commute Pack - Misty Grey (O/S)
Preis: € 76,00
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Osprey Nebula 34 Men's Everyday & Commute Pack - Black (O/S)*
Osprey Nebula 34 Men's Everyday & Commute Pack - Black (O/S)
Preis: € 79,95
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reisen nur mit Handgepäck auch bei langen Reisen

Nun wirst du sagen: “Ja, Reisen mit Handgepäck mag ja für ein Wochenendtrip okay sein, aber wenn ich mehrere Wochen unterwegs bin, sieht das ganz anders aus.”

Genauso habe ich früher auch gedacht, bis ich 2017 das erste Mal 3 Wochen nur mit Handgepäck in Kanada unterwegs war.

Glücklicherweise gibt es inzwischen fast überall öffentliche Waschsalons in denen man für wenig Geld die Kleidung waschen lassen kann. Sowohl in Kanada, als auch in Asien hatten ich keine Probleme meine Wäsche zu wachen. Wurde es doch mal eng, habe ich einzelne Teile einfach mit in die Dusche genommen und kurz durch gewaschen.

In Asien nur mit Handgepäck unterwegs zu sein ist natürlich zwangsläufig leichter, da die Kleidung viel dünner ist und weniger wiegt. In Kanada habe ich den Zwiebellook genutzt und das untere Shirt täglich getauscht, während ich den oberen Pullover länger getragen habe.

Also nur Mut: Auch auf langen Reisen ist es wirklich kein Problem.

Was muss ich zu Hause lassen, wenn ich nur mit Handgepäck reise

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen der Flughäfen darfst du nicht alles im Handgepäck mitnehmen, was du auch in einen normalen Koffer tun darfst.

Hier die relevantesten Dinge, die du nicht mitnehmen darfst:

  1. Waffen & Munition
  2. Messer und spitze / scharfe Gegenstände
  3. Gegenstände, die als Waffen eingestuft werden könnten. Dazu gehören auch Wanderstöcke.
  4. Explosive und entflammbare Stoffe
  5. Chemikalien und Gifte
  6. Feuerwerkskörper

Nichts davon hat der durchschnittliche Reisende wahrscheinlich dabei.

Aufpassen musst du bei Nagelscheren und Rasierklingen. In Plastik eingebaute Klingen darfst du ohne Probleme mitnehmen, einzelne Rasierklingen allerdings nicht. Auch die Nagelschere und spitze Feilen solltest du zu Hause lassen. Nagelklipser und Kunststofffeilen sind aber erlaubt.

Flüssigkeiten im Handgepäck

Um Flüssigkeiten im Handgepäck wird ständig ein riesen Gewese gemacht, doch so schwierig ist es eigentlich nicht.

Du darfst maximal 1 Liter Flüssigkeit mitnehmen, der aber auf verschiedene Flüssigkeiten aufgeteilt werden darf. Dabei darfst du von jeder Sorte maximal 100 ml mitnehmen.

Ich reise meist völlig ohne Flüssigkeiten und würde dir das auch empfehlen.

Duschbad und Shampoo ersetze ich mit Seife und einem festen Shampoo. Als Creme nutze ich eine feste Creme oder eine kleine Nivea Soft. Als einzige Flüssigkeit habe ich Nasenspray dabei. Das sind aber unter 10 ml und die muss man bei der Sicherheitskontrolle nicht mal rauslegen. Auch die Nivea Soft packe ich nicht aus und wurde darauf noch nie angesprochen.

Als Zahnpastaersatz verwende ich Zahnpastatabletten, die fest sind und daher auch nicht vorgezeigt werden müssen.

Einzig als Kontaktlinsenträger solltest du natürlich Kontaktlinsenflüssigkeit dabei haben. Diese kannst du einfach in eine kleine Flasche abfüllen und mitnehmen.

Flüssigkeiten müssen dann beim Security Check in einer durchsichtigen Plastiktüte gezeigt werden. Das muss nicht unbedingt ein Ziplockbeutel sein. Ich habe früher oft Einfrierbeutel verwendet, die auch problemlos akzeptiert wurden.

Aber was packe ich nun ein?

Packen kann stressig sein, wenn man sich nicht die Zeit nimmt darüber nachzudenken was man wirklich braucht und was man im Urlaub vor hat.

Natürlich solltest du Sportkleidung mitnehmen, wenn du vorhast an deinem Urlaubsport Sport zu treiben, das feine Kleidchen kannst du aber zu Hause lassen, wenn es eher ein Trekking Urlaub wird.

Ich schreibe mir immer eine Packliste und packe dann wirklich nur das Nötigste ein.

Dabei ist es wichtig, dass du dich daran orientierst was du wirklich brauchst. Packlisten von anderen können dir nur Ideen geben, aber oft werden Listen als minimalistisch angepriesen und haben so viele Dinge drauf, die du vielleicht niemals mitnehmen würdest. Daher nutze Packlisten als Inspiration, aber nicht als direkte Vorlage.

Meine Packliste für meinen 3-wöchigen Aufenthalt in Südostasien kannst du hier bekommen, indem du dich für meinen Newsletter einlädst. Willst du erstmal wissen worum es auf Minimalist Travel geht, schau auf der Über mich Seite vorbei.

Melde dich für den Newsletter an!

Erhalte einmal im Monat Reisetipps und -berichte!

Reisen nur mit dem Handgepäck: So gelingt’s!

Beachte die Vorgaben deiner Airline hinsichtlich Maße und Gewicht des Handgepäckstücks und dann entscheide ob du lieber mit Rucksack oder Carry-On unterwegs sein möchtest.

Ohne Packliste wirst du zwangsläufig zu viel Kleidung mitnehmen. Mache dir vorher Gedanken, was du vor hast und welche Kleidung und Gegenstände du dafür brauchst.

Dann pack auch nur das ein und reduziere im Zweifel noch weiter.

Seit das Reisen mit dem Handgepäck immer gängiger wird sind auch Packwürfel im deutschen Sprachraum verbreitet. Es sind kleine Stofftaschen, die genutzt werden um Kleidung zu komprimieren oder in verschiedenen Kategorien zusammen zu fassen.

Durch die komprimierende Wirkung wirst du mehr Kleidung in deinem Rucksack verstauen können oder deine mitgenommene Kleidung wird weniger Platz wegnehmen und mehr Platz für den Rest lassen.

Pack so wenig Flüssigkeiten wie möglich ein. Nutze feste Alternativen, wenn es welche gibt und fülle die Flüssigkeiten, die du brauchst in 100 ml Behälter ab.

Um Platz zu sparen lohnt es sich deine wärmste und dickste Kleidung auf dem Flug zu tragen. Du wirst sie sowieso nur kurz anhaben und auf dem Flug an sich kannst du dich natürlich wieder umziehen.

Noch wichtiger ist diese Regel bei Schuhen, da die wirklich immer extrem viel Platz wegnehmen. Trage dein schwerstes und größtes Paar und packe die leichten Flipflops in den Rucksack oder Koffer.

Damit du in kalten Jahreszeiten nicht zu viele dicke Pullover mitnehmen musst, lohnt es sich, das Prinzip des Zwiebellooks zu nutzen. Wenn du mehrere Schichten übereinander trägst ist dir trotzdem warm, du hast weniger Packvolumen und musst nur die untere Schicht waschen, da die anderen in der Regel nicht dreckig werden.

Da du ja nur wenig Flüssigkeiten durch den Security Check bekommst, lohnt es sich eine leere Trinkflasche mitzunehmen und sie nach der Kontrolle mit Leitungswasser aufzufüllen. Selbst in Südostasien standen überall Trinkbrunnen bereit, an denen man sich unbesorgt bedienen durfte.

So kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Du kommst ungehindert durch den Security Check und hast außerdem genug Wasser auf dem Flug. Außerdem nutzt du weniger Einwegplastikflaschen an deinem Urlaubsort, wenn du deine eigene Flasche einfach immer wieder auffüllst.

Damit du nicht in einem stressigen Moment, wie zum Beispiel der Immigration oder Sicherheitskontrolle deine Papiere suchen musst, schau dir vorher ganz genau an, wo du Dinge verstaust und sortiere sie dann auch nicht woanders hin.

Die meisten Rucksäcke haben genau aus diesem Grund Laptopfächer. Manche haben sogar eigene Fächer speziell für Dokumente, in denen du deine Reiseunterlagen sicher verstauen kannst.

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Reisen nur mit Handgepäck Bekommst du immer alles unter, was du an deinem Urlaubsort brauchst?